Die "Einigkeit der Einzelgänger" (Heinrich Böll)


Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS)
in ver.di - Bezirk Köln

Der Kölner Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di ist der größte VS-Bezirk in NRW und einer der größten und aktivsten in Deutschland, und auch besonders kreativ und unternehmungsfreudig.

Zu unseren Mitgliedern (z.Zt. rund 160, das ist etwa die Hälfte aller Kölner Schriftsteller) gehörten und gehören z.B. Autor/innen wie Günter Wallraff, Wolfgang Bittner, Tilman Röhrig, Erasmus Schöfer, Karl Otto Conrady, Uwe Erichsen, Ulla Lessmann, Guy Helminger, Viktor Böll, Ekkes Frank, Anna Dünnebier, Gisa Klönne, Gerd Uhlenbruck, Hannelore Hippe, Adriana Stern, Gabriele Kutz, Andrea Karimé, Doris Konradi, Rumjana Zacharieva, Teresa Ruiz Rosas, Angelika Hensgen, Jochen Arlt, Anne Dorn, Walter Foelske, Frank Grützbach, Enno Stahl, Guido Eckert, Nika Bertram, Leander Scholz oder Dieter Höss - darunter viele mit einem eigenen Netzauftritt (Mitglieder-Websites).

Wir wagen das Unmögliche: eine "Einigkeit der Einzelgänger" zu schaffen. Warum eigentlich? Wozu ein Berufsverband für Einzelgänger? Weshalb wurde 1969 der VS gegründet (in Köln, übrigens -> Geschichte des VS)? Wozu sollten sich Autor/innen im VS organisieren und Mitglied werden?

Die Autor/innen im VS verbindet nicht nur ein professioneller Anspruch an ihre eigenen literarischen Arbeiten, sondern auch der solidarische Gedanke, sich kollegial zu helfen, beraten, auszutauschen und zu fördern, und auch nach aussen hin gemeinsam als professionelle Interessenvertreter sichtbar zu werden und sich zu engagieren.

Und, es gibt (immer noch) viel zu tun. Der VS setzt sich u.a. ein: für eine existenzerhaltende Absicherung der Arbeits- und Lebensbedingungen von Autorinnen und Autoren, Verbesserungen der Literatur- und Kulturförderung, für die Entwicklung von Programmen zur Nachwuchsförderung und zur fachlichen Qualifizierung von Autorinnen und Autoren, in (berufs)rechtlichen Fragen sowie Fragen der Vorsorge für Krankheit und Alter, für den weiteren Bestand der KSK und der Kopiervergütung über die VG Wort etc. etc.

Näheres hierzu und zu weiteren aktuellen Themen und Aktionen finden Sie auf der Hauptseite des überregionalen VS, unter www.verband-deutscher-schriftsteller.de.

Besonders der Kölner VS ist darüber hinaus auch sehr aktiv in der lokalen Kultur- und Literaturförderung, als Veranstalter diverser, z.T. langjähriger Lesungssreihen, aber auch als Gast und/oder Kooperationspartner mit anderen Veranstaltern, zB der Stadt-Bibliothek, dem Literaturhaus, den freien Theatern. Wir lesen gerne, oft und viel, manchmal ungewöhnlich (z.B. Lesungen mit Musik, Schauspielern, Bildenden Künstlern, Tanzen, Essen oder Trinken) und an aussergewöhnlichen Orten - nicht nur, um unsere eigenen, neuen Texte vorzustellen, sondern auch, um noch unbekanntere Autor/innen zu fördern oder einmal neue Präsentationsformen auszuprobieren.

Wir treffen uns ca. alle sechs Wochen im grossen Kreis, besprechen Literatur-Projekte, diskutieren aktuelle politische und soziale Fragen und genießen es, statt einsam am Schreibtisch unter Kolleginnen und Kollegen zu sitzen. Manchmal laden wir auch zu bestimmten Themen kompetente Gäste ein, die mit uns zu diesen aktuellen politischen oder aktuellen Themen diskutieren. (siehe auch: Termine)

-------------------------------------------------------------

Aktuell: Nachruf auf Karin Hempel-Soos

Mit unserer Kollegin Karin Hempel-Soos, die am 23. Oktober 2009 in Bonn einem Krebsleiden erlag, verlieren wir eine der schillerndsten Personen in unserem Verband. 1939 in Dresden geboren, wuchs sie in Meiningen (Thüringen) auf, verließt die DDR und ließ sich 1960 in Bonn nieder.

Weiter auf

http://vs.verdi.de/aktuelles/leute/karin-hempel-soost